Kids

„When children desire to talk to you and share their problems with you,
stop everything and listen to them. There is nothing more important than that.“

Kinder gehören zur schönsten und wichtigsten Aufgabe in meinem Leben. Meine eigenen vier, ebenso wie alle anderen die mir begegnen, mit denen ich arbeiten und von denen ich lernen darf.

Unsere Kinder sind Herzöffner und letztendlich die wertvollsten Lehrer, die wir haben. Sie sind uns in der Evolution voraus, sie sind unser Morgen. Deshalb ist es mir besonders wichtig, Kinder wieder Kinder sein zu lassen, ihnen auf Augenhöhe zu begegnen, sie ernst zu nehmen und ihnen zuzuhören.

Kinder, die in die heutige Zeit geboren werden, kommen mit riesigen Flügeln zur Welt. Es ist unsere Verantwortung, diese Flügel zu sehen, zu verstehen und zu beschützen.

Meine Mission ist es, ein neues Bewusstsein zu schaffen, ein Bewusstsein dafür, dass Kinder mutige Eltern brauchen, um mutig zu sein, dass Kinder authentische Eltern brauchen, um authentisch zu sein. Wir sind es, die aufgefordert sind, unsere persönliche Entwicklung und unser Verhalten zu überdenken, um unseren Kindern genügend Raum zu geben, damit sie ihre Flügel entfalten können.

Durch meine räumliche Nähe und direkte Zusammenarbeit mit der Kinderärztin Dr. Veronika Himmelbauer (www.drhimmelbauer.at) ist mir bei Bedarf eine Betreuung der Kinder auf allen Ebenen möglich.

Kinesiologie
mit Kindern
MEHR ERFAHREN
Schule und
Lernen
MEHR ERFAHREN
Kinder der
neuen Zeit
MEHR ERFAHREN
Kinesiologie mit Kindern

Eine kinesiologische Sitzung mit Kindern ist besonders schön, da Kinder viel weniger Widerstand haben und unvoreingenommener sind als viele Erwachsene. Durch ihre sensiblen Antennen reagieren sie schnell auf energetische Veränderungen und die kinesiologische Arbeit an sich.

Gerade weil Kinder so feinfühlig sind, fungieren sie häufig als sogenannte „Symptomträger“. Sie nehmen Probleme oder Ungleichgewichte im Familiensystem wahr (meist unbewusst, sie spüren, dass etwas nicht stimmt) und machen darauf aufmerksam, indem sie – oft plötzlich – ein körperliches Symptom oder eine Verhaltensweise entwickeln, die als störend empfunden werden. Mithilfe der Kinesiologie lässt sich die Ursache des Problems orten und die Kinder finden wieder in ihre körperliche und emotionale Balance.

Wann ist Kinesiologie bei Kindern besonders hilfreich?
  • Stress und Ängste aller Art, größere Veränderungen (z.B. Schul- oder Wohnortwechsel), Verluste (geliebtes Tier oder Mensch); Schlafprobleme und Albträume, chronische Krankheitssymptome und Verhaltensauffälligkeiten wie Ticks, Einnässen, Nägelbeißen, Aggression und Hyperaktivität
  • Bei Babys: traumatische Geburt, Still- und Schlafprobleme, Blähungen, Hauterkrankungen, sogenannte Schreibabys und wenn das Baby keine Ruhe zu finden scheint
  • Bei Jugendlichen: Haut- und Menstruationsprobleme, Selbstwertprobleme, Autoritätskonflikte, Liebeskummer, Eifersucht, Antriebslosigkeit, Mobbing und Ängste

Babys und Kleinkinder werden surrogat (lat. „surrogatus“ = Ersatz) getestet. Dabei wird eine Bezugsperson, meist Mutter oder Vater, als Ersatz getestet. Auf diese Weise können auch Menschen mit Behinderung getestet werden.

Wichtig! Kinesiologie versteht sich als wertvolle und effektive Ergänzung, stellt aber keinerlei Ersatz für medizinische oder therapeutische Behandlungen dar.

Schule und Lernen
„Eine Generation, die zunehmend in den besten Lebensjahren mit Burnout zu kämpfen hat, entwirft für ihre eigenen Kinder einen Lebensweg mit noch mehr Tempo, noch mehr Leistung und noch mehr Förderung. Sie funktioniert Kindergärten in Schulen um, weil sie glaubt, Kinder, die früh Mathe lernen, seien schneller am Ziel. Moment! Welches Ziel?“ – Herbert Renz-Polster

Ich habe den Eindruck, dass von Schule mittlerweile gleichviele Eltern wie Kinder gestresst sind. Es ist jedoch meine Überzeugung, dass Lernen und Schule keine von Nachhilfestunden und Förderkursen getriebenen, leidigen Themen sein müssen. Weder für Schüler noch für Eltern! Ich bin froh und dankbar zu sehen, dass in vielen Schulen bereits ein Umdenken stattfindet- nicht mehr die Leistung allein, sondern das Kind in seiner Gesamtheit wird wahrgenommen.

Ich sehe es als meine Aufgabe, darauf aufmerksam zu machen, dass Leistungsdruck eher zu Lernblockaden, Ängsten und Leistungsverweigerung als zu glücklichen Kindern führt. Und dass viele Kinder nur deshalb nicht ihr ganzes Potential entfalten können, weil sie schlichtweg in der falschen Schule sitzen.

Mithilfe der Pädagogischen Kinesiologie und speziellen kinesiologischen Übungen (Brain Gym) unterstütze ich Kinder dabei, ihrem Lerntyp entsprechend zu lernen, Ängste und Blockaden loszulassen und selbstbewusst gewappnet für den Schulalltag zu sein.

Wann ist Kinesiologie hier besonders hilfreich?
  • Lerntypermittlung, Gehirnhälften aktivieren und koordinieren, Schul- und Prüfungsangst

  • Konzentrationsstörungen, Blackouts- das sogenannte Brett vorm Kopf, Hyperaktivität

  • Mobbing bei Kindern, hochsensible Kinder, hochbegabte Kinder

Kinder der neuen Zeit
„Die tiefgründigste Sache, die wir unseren Kindern bieten müssen, ist unsere eigene Heilung.“

Oft haben mich Eltern schon erstaunt angeschaut, wenn ich festgestellt habe, dass sie ein großartiges Kind der neuen Zeit haben. Denn eigentlich sind sie ja zu mir gekommen, weil ihr Kind gerade Probleme macht und sie sich mit hohen Anforderungen an ihre Erziehungsqualitäten konfrontiert sehen.

Denn diese Kinder machen mit Eigenschaften auf sich aufmerksam, die in unserer Gesellschaft auf Unverständnis stoßen und auch bei uns Eltern oftmals nicht sehr gerne gesehen werden.

Sie sind wild, zu laut und extrovertiert. Sie sind unkonzentriert, zappelig und haben Probleme mit absoluter Autorität. Viele haben ein enormes Selbstbewusstsein und kennen ihre Stärken ganz genau, bestimmte Dinge machen sie partout nicht, weil sie für sich selbst bessere Möglichkeiten wahrnehmen. Es frustriert sie, wenn Systeme ritualorientiert sind, denn sie finden lieber kreative Lösungen, sie lieben Wahlmöglichkeiten und Abwechslung. Sie können klar und deutlich ausdrücken was sie brauchen und scheinen resistent gegen herkömmliche Disziplinarmaßnahmen zu sein.

Andere Kinder wiederum wirken wie das genaue Gegenteil. Übersensibel, zu still und schüchtern scheinen sie in ihren eigenen Fantasiewelten zu leben, erzählen von Feen und Naturgeistern und spielen am liebsten allein. Sie haben ihre eigene Art mit Tieren und Pflanzen zu kommunizieren und gelten als sehr introvertiert.

Rebellen oder Träumer. Beiden gemeinsam ist, dass sie irgendwie anders sind und sich nirgendwo so richtig zugehörig fühlen. Häufig sind sie überdurchschnittlich und vielseitig begabt, sie haben besonderes Talent sich künstlerisch kreativ auszudrücken und nicht selten haben sie einen sehr hohen IQ . Schule, Systeme und Regeln sind für diese Kinder sozial gesehen äußerst schwierig. Viele der heutigen Kinder lernen intuitiv und können mit der schulischen Wissensvermittlung recht wenig anfangen.

Wie können wir die Kinder der neuen Zeit fördern?

Kinder der neuen Zeit brauchen Erwachsene, die an sie glauben, sie erkennen und ihre Weisheit nicht mehr im Kopf, sondern im Herzen tragen. Denn im Gegensatz zu uns Eltern wissen sie sehr genau, wer sie sind und warum sie hier sind. Sie fordern uns heraus, uns mit unseren Schattenseiten, unseren Verstrickungen und unserem eigenen Seelenheil auseinanderzusetzen, wieder an uns selbst zu glauben und unsere Träume zu leben. Durch sie werden unsere Gefühle an die Oberfläche gebracht und wir werden mit unseren eigenen Traumata konfrontiert, was uns die Möglichkeit gibt, vieles in unserem Leben in Ordnung zu bringen und in uns zu heilen. Selbst Mutter von vier vollkommen unterschiedlichen Kindern der neuen Zeit weiß ich nur zu gut, dass dieser Prozess nicht der angenehmste ist, dennoch ist er für uns alle eine Riesenchance unser Leben wieder mit Liebe und Mitgefühl zu füllen.

Was alle Kinder von uns brauchen ist Zeit und Zuwendung, sie brauchen klare Strukturen, klare Vorgaben und gesunde Grenzen. Sie fordern uns auf, selbst wieder authentisch zu leben, sie ernst zu nehmen, ihre Fähigkeiten anzuerkennen und ihre innere Weisheit und ihre Spiritualität wieder in den Alltag einfließen zu lassen.

Man muss nicht spirituell sein, um zu erkennen, dass sich unsere Welt im Umbruch und Wandel befindet, dass sich unsere Wertesysteme langsam, aber stetig in eine positive Richtung verschieben und wir alle uns in einem Prozess der globalen Bewusstseinserweiterung befinden.

Unsere Kinder sind unsere Vorreiter! Ich freue mich darauf, in den kommenden Jahren noch so manchen großartigen Menschen der neuen Generation zu begegnen und von ihnen zu hören. Denn viele der „Kinder der neuen Zeit“ sind heute schon in einem Alter, indem sie unsere Gesellschaft maßgeblich mitgestalten und Kurs in Richtung einer humaneren, liebevolleren Welt aufnehmen, die wir alle so dringend brauchen.

Lassen wir den Kindern ihre Flügel und lernen wir gemeinsam zu fliegen…